• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

Website im Aufbau: Darum sollten Sie eine Coming-Soon-Seite erstellen

Veröffentlicht von Incomedia in Anleitungen und Tipps · 29 Januar 2020
Viele glauben, dass sie warten müssen, bis die Website online ist, bevor sie mit der Werbung dafür beginnen. Falsch! Vermeiden Sie diesen Fehler, Sie würden nur unnötig Zeit verschwenden.

Bei genauerer Betrachtung leuchtet das auch sofort ein. Wenn Sie sofort damit beginnen, anzukündigen, dass die Websites Ihres neuen Shops, des Events, das Sie organisieren, oder Ihres Startup-Unternehmens demnächst online sein wird, legen Sie das Fundament für Interesse und Neugier. Und wenn Ihre Website dann endlich online ist, wartet Ihr Publikum bereits.

In der Zwischenzeit – also zwischen dem Zeitpunkt, zu dem Sie allen sagen, dass es bald eine neue Website gibt, und deren effektiver Veröffentlichung – brauchen Sie eine Coming-Soon-Seite.

Aber Vorsicht! Dies sollte keine nichtssagende Seite sein, in deren Mitte anonym „coming soon“ steht, damit wäre Ihnen kaum geholfen.

Lesen Sie weiter und entdecken Sie:
  • warum Sie eine Seite brauchen, auf der Sie mitteilen, dass sich Ihre Website im Aufbau befindet
  • welche die wichtigsten Elemente einer perfekten Coming-Soon-Seite sind
  • einige Tools für die Gestaltung der Coming-Soon-Seite für Ihre Website

Dazu gibt es praktische Beispiele, damit Sie sofort erkennen, worum es geht.

Warum brauche ich eine Coming-Soon-Seite?

Den ersten wichtigen Grund haben wir bereits genannt: Mit einer Coming-Soon-Seite können Sie sofort für Ihre Website werben, ohne warten zu müssen, bis sie fertig und online ist.

Auf der Coming-Soon-Seite können Sie bereits darüber informieren, was Sie planen. Sie können zum Beispiel verraten, für welchen Sektor Sie Ihren Onlineshop eröffnen, über welche Themen Sie in Ihrem Blog berichten oder womit sich Ihr Startup-Unternehmen beschäftigt.

Außerdem können Sie in Ihre Coming-Soon-Seite ein Formular zum Anmelden für einen Newsletter einfügen. Dies ist ein nützliches Instrument, um Abonnenten zu gewinnen und eine Zielgruppe aufzubauen.

Aber auch im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung kann eine Coming-Soon-Seite Vorteile bringen. Sie können die Domain indexieren, ohne die Veröffentlichung der Website abwarten zu müssen.

Kurz gesagt, mit einer gut durchdachten Coming-Soon-Seite wecken Sie Neugier und Erwartung bei den Besuchern, die auf diese Weise zurückkehren werden. Sie bereiten damit den Boden für einen Start in großem Stil. Wenn Ihre Website online geht, wird sie nicht unbemerkt bleiben, denn sie hat bereits ein Publikum und Sie können sofort beginnen, die ersten Ergebnisse zu ernten.

Aber was brauche ich, um eine funktionierende Coming-Soon-Seite zu gestalten? Betrachten wir das etwas genauer.

Die wichtigsten Elemente einer perfekten Coming-Soon-Seite

Ihre Coming-Soon-Seite muss die Neugier ihrer Betrachter wecken, Erwartung generieren und Besucher dazu motivieren, auf die Seite zurückzukehren, sobald sie fertig ist.

Daher dürfen folgende Elemente auf keinen Fall fehlen:

Logo

Mit einer Coming-Soon-Seite präsentieren Sie sich offiziell der Welt. Beginnen Sie also damit, zu sagen, wer Sie sind. Sollten Sie noch keins haben, ist es Zeit ein Logo zu entwerfen.

Wie wir im Beitrag So entwerfen Sie ein effizientes Logo bereits erläutert haben, sollten Sie ein einfaches und originelles Logo wählen, das Ihre Tätigkeit repräsentiert und sich an unterschiedliche Kontexte anpassen lässt, in denen es verwendet wird. Ein Logo hilft Personen, Ihren Namen mit einem Bild zu assoziieren, dadurch bleiben Sie ihnen besser im Gedächtnis. Das Logo ist ein fundamentales Element für den Aufbau Ihrer Markenbekanntheit, gestalten Sie es daher sehr sorgfältig.

#praxisbeispiel


Auf der Coming-Soon-Seite von Typetalk ist das Logo nicht nur vorhanden, sondern nimmt einen zentralen Platz ein und weist deutlich darauf hin, worum es geht. Danach kommt der Rest: Beschreibung, Formular und Kontaktangaben


Präsentation

Neben dem Logo sollten Sie auch eine kurze Präsentation Ihres Unternehmens, Produkts oder Blogs schreiben. Besucher werden kaum wiederkommen, wenn sie nicht verstehen, was Sie zu bieten haben.

Versuchen Sie, sich klar auszudrücken. Aus Ihrem Text muss hervorgehen:
  • welchen Zweck Ihre Website erfüllt
  • warum sie eine nützliche Ressource ist
  • welchen Bedarf sie deckt

Halten Sie die Präsentation aber vor allem kurz und bündig: Schreiben Sie nicht mehr als zwei Absätze und verraten Sie nicht zu viel, ansonsten haben Ihre Besucher einen Grund weniger, wiederzukommen.

#praxisbeispiel


Phloem ist hier sehr geschickt und beschreibt klar und deutlich, wer sie sind, was sie anbieten und welchen Mehrwert dies schafft. Kurz und prägnant, ohne zu viele Worte.


Anmeldeformular

Selbst wenn Ihre Coming-Soon-Seite brillant ist, besteht die Gefahr, dass die Besucher Sie und Ihre Website wieder vergessen. Fügen Sie daher ein Anmeldeformular ein, so können Sie Besucher selbst kontaktieren, wenn die Website fertig ist.

Und nicht nur das: Mit diesem wichtigen Instrument können Sie sich auch ein anfängliches Bild verschaffen, wie viele Personen an Ihrem Angebot wirklich interessiert sind und deren Aufmerksamkeit wach halten, indem Sie über Neuigkeiten informieren, interessante Inhalte senden, sie zu exklusiven Events einladen oder einen Rabattgutschein für den ersten Einkauf anbieten.

Zwei Tipps für ein wirksames Anmeldeformular:
  • Verwenden Sie möglichst wenige Felder zum Ausfüllen. In den meisten Fällen sind ein Benutzername und eine E-Mail-Adresse ausreichend. Niemand möchte seine Zeit verschwenden.
  • Schreiben Sie einen klaren, direkten Call to Action, im Idealfall einen, der den Nutzen der Anmeldung zum Ausdruck bringt.

#praxisbeispiel


Fixers verwendet auf seiner Coming-Soon-Seite ein einziges Feld mit einer besonders treffenden Aufforderung. Anstelle üblicher Formeln wie „Jetzt registrieren“, lesen Sie hier „Take me away“, was wesentlich mehr verspricht: „Den Urlaub, von dem Sie nie zu träumen gewagt haben“.


Countdown

Ein Countdown ist perfekt, um zu zeigen, wie lange es noch dauert, bis Sie mit Ihrem Projekt starten, aber auch, um Erwartung und ein Gefühl von Dringlichkeit zu generieren, das zum Wiederkehren anregt.

Andererseits ist ein Countdown ein zweischneidiges Schwert: wenn Sie ein Startdatum ankündigen, müssen Sie es auch einhalten, ansonsten enttäuschen Sie die Erwartungen Ihrer Besucher und starten mit dem falschen Fuß.

Wenn Sie also nicht hundertprozentig sicher sind, dass Sie das Datum einhalten können, verzichten Sie auf den Countdown oder stellen Sie ihn auf einen Monat oder ein Jahr ein. So haben Sie mehr Spielraum und riskieren nicht, das Startdatum zu verpassen.

#praxisbeispiel


Revista hat keine Angst vor dem Risiko und verwendet den Countdown als zentrales Element, auf das die gesamte Aufmerksamkeit gelenkt wird.



Der Ansatz für den Blog CleverDever Wherever hingegen ist flexibler. Hier wird kein Countdown verwendet, sondern eine allgemeinere Zeitangabe. Es wird weniger Dringlichkeit vermittelt, aber die Mitteilung verfehlt dennoch nicht ihre Wirkung.


Kontakt und Links zu sozialen Netzwerken

Betrachten Sie Ihre Coming-Soon-Seite wie eine Visitenkarte, die Sie Personen geben, damit sie Sie später besuchen. Daher ist es wichtig, dass diese Seite auch über alle Kanäle für die Kontaktaufnahme informiert – E-Mail-Adresse, Adresse und Telefonnummer. Auf diese Weise wirken Sie verfügbar und professionell, außerdem geben Sie Besuchern die Möglichkeit, Sie zu kontaktieren, um weitere Informationen zu erhalten.

Aber auch Links zu Ihren wichtigsten Profilen in sozialen Netzwerken sollten nicht fehlen. Denn diese können ebenfalls strategische Kommunikationskanäle sein, um Personen über den Fortschritt Ihres Projekts zu informieren und ihre Aufmerksamkeit wach zu halten.

#praxisbeispiel

Blackpacker Travel setzt auf Facebook und Twitter und stellt die entsprechenden Buttons hierfür in den Vordergrund. Verlinken Sie aber nicht alle sozialen Medien, beschränken Sie sich auf jene, die Ihre Zielgruppe am besten ansprechen und pflegen Sie Ihre dortigen Profile sorgfältig. Weniger gut geführte Profile sind besser als viele vernachlässigte.


... Grafik nicht vergessen!

Die Grafik ist kein eigentliches Seitenelement, spielt aber dennoch eine wichtige Rolle für den Erfolg einer Coming-Soon-Seite.

Wenn Sie sich noch einmal die hier gezeigten Beispiele oder weitere im Web ansehen, werden Sie feststellen, dass kein Detail dem Zufall überlassen bleibt. Die Wahl der Fotos und Bilder, der Farbpalette und der Schriftarten ist immer auf den gewünschten Kommunikationstyp und die Emotion abgestimmt, die geweckt werden soll.

Sehr oft ist das finale Layout der Seite ein geschickter Kompromiss zwischen grafischer Kreativität und den von der Marke vorgegebenen Leitlinien. Denn eine Coming-Soon-Seite ist letztendlich nichts anderes als eine Vorschau der zukünftigen Website, daher ist eine gewisse Kohärenz zwischen beiden meistens die beste Lösung.

Einige Tools für die Gestaltung der Coming-Soon-Seite für Ihre Website

Coming-Soon-Seiten haben nicht nur die Aufgabe, wie bereits erwähnt, eine neue Website anzukündigen, sondern auch bei bereits veröffentlichten Websites zu kommunizieren, dass sich eine weitere Sektion im Aufbau befindet und demnächst verfügbar sein wird.

Zu Ihrer Unterstützung für die verschiedenen Anforderungen haben wir daher in unserem Bundle Website Tuning Pack sechs verschiedene Layouts für Seiten im Aufbau zusammengestellt. Außerdem finden Sie im Tutorial Anleitungen, die Sie benötigen, um Ihre nächste Coming-Soon-Seite mit WebSite X5 optimal zu gestalten.

Bereit für Coming Soon? Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und mit ein wenig Glück verbreitet sich Ihre Coming-Soon-Seite viral und beschert Ihnen kostenlose Reichweite und Werbung.



Zurück zum Seiteninhalt