• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

So verbessern Sie Ihre Online-Präsenz mit SEO und PR

Blog
Veröffentlicht von Incomedia in Webdesign · 30 November 2023
Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine gängige Strategie zur Förderung der Online-Sichtbarkeit. Auf der anderen Seite spielt jedoch auch Öffentlichkeitsarbeit eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung eines positiven Markenrufs. Dieser ist unabkömmlich, um die eigene Zielgruppe für sich zu gewinnen.

Mit anderen Worten: Wenn Sie SEO und PR kombinieren, erhalten Sie ein wirkungsvolles Tool.

Die Idee, PR und SEO zu vereinen, mag neu für Sie sein, aber sie ist grundsätzlich machbar. Ihre Bemühungen bei der Öffentlichkeitsarbeit haben das Potenzial, Ihre Positionierung in den Suchergebnissen wesentlich zu beeinflussen, was Ihre Online-Präsenz verbessert. Das ist genau das, worum es heute gehen wird.

Zuerst beschäftigen wir uns mit den Basics.

Was ist SEO-PR?

SEO-PR ist die Kunst, Suchmaschinenoptimierung und Öffentlichkeitsarbeit zu kombinieren, um die eigene Online-Präsenz zu stärken. Eine Mischung aus SEO und PR kann die Optimierung von PR-Inhalten, wie Pressemitteilungen, Gästebeiträgen usw., für Suchmaschinen bedeuten. Sie kann aber auch die Nutzung von PR-Strategien einschließen, die dem Erreichen einer größeren Zielgruppe und der Verbesserung der SEO dienen.

In der Regel achten PR und SEO auf verschiedene Aspekte.

Bei der Öffentlichkeitsarbeit geht es mehr um die Pflege des öffentlichen Images (wie andere Ihre Marke wahrnehmen) durch Medien wie Pressemitteilungen, hochrangige Publikationen und ähnliche Kommunikationsmittel, indem man mit Journalisten und Meinungsbildnern zusammenarbeitet. Die Suchmaschinenoptimierung beschäftigt sich wiederum mit dem Inhalt der Webseite, um die Sichtbarkeit der Seite und die Positionierung in den Suchergebnissen in Suchmaschinen wie Google oder Bing zu verbessern.

Nehmen wir an, Sie möchten ein Restaurant in einem neuen Viertel eröffnen. Wahrscheinlich werden Sie digitale Nachrichtenkanäle kontaktieren, damit diese Ihre große Eröffnung ankündigen. Das ist PR. Gleichzeitig schließt der Marketingplan Ihres Restaurants eventuell die Erstellung einer Webseite ein. Sie können Ihrer Seite bestimmte Keywords hinzufügen, die potenziellen Kunden helfen, Ihr Restaurant online zu finden. Das ist SEO.

Sie können SEO und PR auf verschiedene Weisen kombinieren. Wir sehen uns später an, wie das geht. Auch wenn es schwierig ist, die beiden zu kombinieren, gibt es eine gute Nachricht: Sie können auf Agenturen zurückgreifen, die erstklassige digitale Dienstleistungen und PR-Services anbieten. Viele von ihnen beschränken Ihr Angebot nicht nur auf digitale PR-Services. Da sie starke Verbindungen mit Massenmedien wie Fernsehsendern und Zeitungen aufgebaut haben, können sie auch traditionelle PR-Services anbieten.

Fernsehsendern und Zeitungen aufgebaut haben, können sie auch traditionelle PR-Services anbieten.

So profitiert Ihre PR von SEO

Sie können auf verschiedene Weisen aus Ihren SEO-Bemühungen Profit für Ihre PR schlagen. Nachfolgend sehen Sie einige Möglichkeiten:

  • Nutzung hochwertiger Backlinks
    Backlinks, also eingehende Links, sind Links von anderen Webseiten, die zu Ihrer Webseite führen. Suchmaschinen sehen Backlinks in der Regel als Hinweis dafür, dass Ihre Inhalte wertvoll und relevant sind. Tatsächlich gehören Backlinks zu den drei wichtigsten Ranking-Faktoren auf Google.

    Wenn Sie ein starkes PR-Netzwerk haben, können Sie ein reichhaltiges Backlink-Profil von seriösen und zuverlässigen Webseiten mit hohem Ranking aufbauen. Sie können sogar Pressemitteilungen mit Ihren Links verbreiten, um dieses Backlink-Profil aufzubauen. Das führt dazu, dass Suchmaschinen den Inhalt Ihrer Seite als vertrauenswürdig ansehen, was eventuell Ihr Ranking verbessert.

  • Erhöhung der Markensichtbarkeit
    Pressemitteilungen gehören zu den wichtigsten PR-Tools und geben Ihnen die Möglichkeit, wichtige Ankündigungen oder mit Ihrer Marke in Verbindung stehende Erfolge zu kommunizieren. Wenn sie wirksam verbreitet wird, kann die Botschaft Ihrer Marke potenzielle Kunden und andere Branchenbeteiligte in größerem Maße erreichen und organischen Traffic zu Ihrer Webseite lenken, was gut für die SEO ist. Es ist sogar besser, wenn Sie relevante Keywords recherchieren und nutzen, um Ihre PR-Inhalte zu optimieren, damit Suchmaschinennutzer sie besser finden können.



    Allgemein kann PR Ergebnisse Ihrer SEO-Bemühungen, nämlich die Markensichtbarkeit, verstärken. Zur Medienberichterstattung gehört zum Beispiel auch, dass Ihre Marke in Nachrichtenberichten, Artikeln und anderen Arten von Inhalten auf namhaften Plattformen vorgestellt wird. Das hilft Ihrer Marke, eine größere Zielgruppe anzusprechen. Der Bericht 2021 State of the Press Release von Cision zeigt z. B., dass Pressemitteilungen die Markensichtbarkeit um 68 % erhöhen können.

  • Steigerung der Glaubwürdigkeit
    Pressemitteilungen und andere Nachrichtenberichte können auf verschiedenen Online-Plattformen erneut geteilt werden. Wenn Menschen Ihrer Marke durch diese vertrauenswürdigen Quellen begegnen, kann das auch die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke steigern, was wiederum der SEO zugutekommt. Zu diesen PR-Funktionen können auch Empfehlungen der Produkte oder Dienstleistungen Ihrer Marke gehören.

    Der Jubiläumssale von Girlfriend Collective wurde z. B. von Well and Good angekündigt.


    Well and Good, bekannt für Inhalte zu Schönheit, Lifestyle und Fitness, sorgt automatisch für Vertrauen bei seinen Lesern. Deshalb ist es wahrscheinlicher, dass die Zielgruppe die Marke schätzt und ihr vertraut, wenn sie Positives über Girlfriend Collective findet. Es ist also wahrscheinlicher, dass sie die Seite der Marke aufruft und unter anderem ihre Inhalte in sozialen Netzwerken teilt. All das kann sich positiv auf die SEO der Webseite einer Marke auswirken.

So integrieren Sie SEO- und PR-Strategien zur Steigerung der Sichtbarkeit

Ein wenig Hintergrundwissen über die Art und Weise, wie Sie Ihre PR- und SEO-Bemühungen zusammenführen können, um Ihre Online-Sichtbarkeit zu verbessern, kann Ihnen helfen. Darum wird es in diesem Abschnitt gehen.

1. Recherchieren Sie Keywords und optimieren Sie Ihre Pressemitteilungen

Führen Sie eine ausgiebige Keyword-Recherche durch, bevor Sie mit der Erstellung Ihrer PR-Inhalte beginnen. Ermitteln Sie Keywords und Sätze, die für Ihre Nische relevant sind. Diese bilden den Grundstein für Ihre SEO-Strategie.

Zu Beginn können Sie Tools wie Google Keyword Planner verwenden, die Ihnen Einblicke in das Suchvolumen und die Konkurrenzfähigkeit bestimmter Keywords geben. Sehen Sie sich das unten stehende Beispiel an:


Finden Sie eine Auflistung relevanter Inhaltsthemen. Google Keyword Planner generiert dann eine Liste mit Keywords, die Ihnen helfen werden, zu verstehen, wonach Ihre Zielgruppe sucht.

Idealerweise sollte Ihre Liste Keywords mit mittlerer bis niedriger Konkurrenzfähigkeit enthalten. Abgesehen von Google Keyword Planner bieten Tools wie SEMrush, Ahrefs und Moz Keyword Explorer wertvolle Keyword-Daten.

Sobald Sie Ihre Keywords haben, bauen Sie sie in Ihre Pressemitteilungen ein. Fügen Sie die relevanten Keywords jedoch nicht nur in den PR-Textkörper ein. Optimieren Sie die Überschriften der Pressemitteilungen ebenfalls.

Wenn Sie Ihre optimierte Pressemitteilung auf Ihrer eigenen Webseite veröffentlichen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei einer Suchanfrage in den Suchergebnissen der Suchmaschine erscheint. Das kann die Chance erhöhen, dass Verläge und Influencer auf Ihre Ankündigung aufmerksam werden und in den Medien über Sie berichtet wird.

2. Erstellen Sie hochwertige Inhalte für andere namhafte Seiten

Eine weitere Möglichkeit, wie Sie PR und SEO für eine bessere Online-Präsenz nutzen können, ist die Erstellung hochwertiger Inhalte für andere Seiten. Gastbeiträge auf namhaften Seiten sind nicht nur eine großartige Strategie, um die Wichtigkeit Ihrer Marke für PR zu stärken. Sie können Ihnen auch dabei helfen, ein starkes Backlink-Profil zu erstellen, dass die SEO Ihrer Webseite verbessert. Wenn Sie einen Gastbeitrag veröffentlichen, bauen Sie im Normalfall auch Links von Ihrer Seite ein. Erinnern Sie sich daran, was wir in Bezug auf Backlinks und ihre Wichtigkeit für die SEO besprochen haben?

Achten Sie darauf, die richtigen Keywords auf natürliche Art und Weise in Ihren Gastbeitrag einzubauen, und strukturieren Sie den Inhalt mit klaren Überschriften und Unterüberschriften.

  • Nutzen Sie H1 (Überschrift 1) für die Blog-Überschrift
  • Nutzen Sie H2 (Überschrift 2) für die wesentlichen Unterüberschriften
  • Nutzen Sie H3 bis H6 für kleinere Unterüberschriften

Fügen Sie Bilder, Videos oder andere visuelle Inhalte ein, die die wichtigsten Aspekte Ihrer Inhalte unterstreichen, um den Lesern zu helfen, die Informationen besser aufzunehmen. Wenn Sie SEO-Elemente wie Alt-Tags für Bilder und Untertitel für Videos einbauen, sorgen Sie dafür, dass Ihre Inhalte zugänglich und optimiert sind.

Genauso wichtig ist es, dass der Gastbeitrag hochwertig ist. Das bedeutet, er sollte einen echten Mehrwert für Ihre Leser bieten. Er sollte informativ, ansprechend und gut recherchiert sein und Lösungen und Einblicke bieten, die bei den Lesern Anklang finden.

Wenn Sie diese Tipps im Hinterkopf behalten, erhöhen Sie nicht nur die Chance, dass Ihr Gastbeitrag überhaupt veröffentlicht wird. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie von derselben Seite in Zukunft weitere Angebote für Gastbeiträge erhalten. Noch dazu steigern Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke. Und wie wir bereits wissen, kommt das auch Ihrer SEO zugute.

3. Nutzen Sie PR-Auftritte für Connections

Ein weiterer wichtiger Tipp für PR und SEO ist die Interaktion mit Influencern, Bloggern und Medien Ihrer Branche. Sie können Ihre Pressemitteilungen und andere Arten von Webseiten-Inhalten mit ihnen teilen und sie ermutigen, diese zu verlinken.

Das ist jedoch nur wirksam, wenn Ihre Inhalte mit den Interessen der Zielgruppe übereinstimmen. Laut Muck Rack sagen 33 % der PR-Spezialisten, dass die Relevanz der Themen der wichtigste Aspekt bei der Veröffentlichung von Inhalten ist. Das sollten Sie auch bei der Planung Ihrer PR-Auftritte im Kopf behalten.


Nutzen Sie Plattformen wie LinkedIn oder X, um potenzielle Meinungsführer oder Influencer zu finden, die eventuell an Ihren Inhalten interessiert sein könnten. Social-Listening-Tools wie Mention, Hootsuite oder Buzzsumo können Ihnen helfen, diese beliebten Meinungsbildner oder Journalisten ausfindig zu machen.

Bevor Sie jedoch die Inhalte mit ihnen teilen, die sie verlinken sollen, müssen Sie sichergehen, dass sie Sie bereits kennen. Das bedeutet, Sie sollten bereits irgendwie mit ihnen in Kontakt gekommen sein (und ihnen sogar geholfen haben). Sie könnten vielleicht regelmäßig deren eigene Blogeinträge unterstützen, mit ihnen auf Social Media ins Gespräch kommen oder einfach ihre Posts in sozialen Netzwerken liken, bevor Sie sich an sie wenden.

Personalisieren Sie Ihre Kontaktnachricht, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen, und betonen Sie die Vorteile, die das Verlinken Ihrer Inhalte für sie birgt. Sie können z. B. deutlich machen, dass die Verlinkung Ihres Posts über die Erstellung einer E-Mail-Liste in ihrem Artikel über Trends in Sachen E-Mail-Marketing den Lesern ein besseres Verständnis der Thematik bietet.

4. Rücken Sie Ihre Marke auf Social Media-Plattformen in den Fokus

Sie können soziale Netzwerke nutzen, damit Ihre Marke für PR-Zwecke mehr Bekanntheit erlangt. Plattformen wie Facebook, X (früher Twitter), Instagram und LinkedIn können die Identität Ihrer Marke zum Ausdruck bringen. Sie können auch die Steigerung der Markensichtbarkeit unterstützen, was Ihrer PR zugutekommt. Sie können tatsächlich sogar viral gehen.

Wenn das passiert, kennen Sie mehr Menschen, einschließlich Webseitenbetreiber und Journalisten, die eventuell einige Inhalte Ihrer Webseite verlinken, wodurch Menschen Ihre Seite besuchen. Das verbessert wieder Ihre SEO.

Posten Sie also ansprechende Inhalte, die Ihnen helfen können, Likes auf Instagram, geteilte Beiträge auf Facebook und Kommentare auf LinkedIn und X zu erhalten.

Sie können Abstimmungen wie diese hier auf Social Media veröffentlichen:



Oder Posts wie diesen hier mit tollen visuellen Elementen erstellen:



Sie können Ihre PR-Inhalte auch bewerben, um Ihre Bekanntheit Ihrer Social Media-Kanäle anzukurbeln. Denken Sie darüber nach, Ihre Inhalte durch gezielte Social Media-Anzeigen zu bewerben, um noch mehr Reichweite zu erlangen. Diese Anzeigen ermöglichen es Ihnen, die Reichweite bei Ihrer Zielgruppe nach demografischen Merkmalen, Interessen und Verhalten zu optimieren. So stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte die richtigen Leute erreichen, jene, die am ehesten mit ihnen interagieren würden.

Tauschen Sie sich auch mit Ihrer Community auf Social Media aus. Antworten Sie auf ihre Kommentare. Sie können sogar ihre Posts liken, teilen oder retweeten, sofern die Inhalte mit Ihren Markenwerten im Einklang sind.

Fazit

Mit der Kombination von PR und SEO können Sie Ihre Online-Präsenz wirksam verbessern. PR gibt Ihnen die Möglichkeit, wertvolle Backlinks zu gewinnen sowie die organische Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit Ihrer Marke zu steigern – all das kann Ihre SEO direkt und indirekt unterstützen.

Führen Sie ausgiebige Keyword-Recherchen durch, optimieren Sie Ihre Pressemitteilungen und erstellen Sie hochwertige Inhalte für namhafte Seiten, um maximal von dem Nutzen von PR und SEO für Ihre Online-Sichtbarkeit zu profitieren. Sie sollten auch PR-Auftritte für Connections nutzen und von Social Media-Plattformen Gebrauch machen, um Ihre PR-Inhalte zu verbreiten und zu bewerben.

Wenn Sie all das beachten, werden Sie in der Lage sein, insgesamt für mehr Online-Erfolg als Marke zu sorgen.  Viel Erfolg!


Von Chris Norton, Host des siebtgrößten Marketing-Podcasts des Vereinigten Königreichs, Socially Unacceptable, und Gründer der preisgekrönten, auf B2C spezialisierten PR-Agentur Prohibition. Sein Blog mit Social Media-Training gehört zu den 10 besten PR-Blogs in den USA. Für mehr digitale PR-Tipps können Sie Chris hier folgen @chris_norton.


Zurück zum Seiteninhalt
www.websitex5.com