• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

Preis passt! So erstellen Sie eine Preisseite, die Ihnen Conversions bringt.

Veröffentlicht von Incomedia in Onlineshops · 25 Mai 2021
Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? Auf den Websites von Unternehmen, die Dienstleistungen, Software oder Apps anbieten – meistens als Abonnements – gibt es eine Seite, auf der die verschiedenen Tarife in einer Tabelle gegenübergestellt werden.

  • Sollten Sie vielleicht auf Ihrer Website auch so eine Seite haben?
  • Warum werden für Preisangaben so oft Tabellen verwendet?
  • Aber vor allem, wie erstellt man eine effiziente Preisseite?

Dies sind nur einige der Fragen, die wir in diesem Artikel beantworten werden. Und Sie werden sehen, am Ende bergen Preisseiten für Sie keinerlei Geheimnisse mehr!

Warum ist eine Preisseite wichtig?

Ob Sie Malerarbeiten anbieten, Kaffeemaschinen oder Software verkaufen, die Strategie hinter einer Website ist immer die gleiche. Es geht darum, eine Reihe von Seiten zusammenzustellen, auf denen die jeweiligen Produkte oder Dienste so präsentiert werden, dass potenzielle Kunden von der Qualität des Angebots überzeugt und zum Kaufen motiviert werden.

Bei diesem Vorgang ist die Suche nach dem Preis ein natürlicher Bestandteil der Entscheidungsfindung eines jeden Kunden.

Manche Kunden öffnen die Preisseite sofort. In diesem Fall vergleichen sie wahrscheinlich unterschiedliche Produkte und wollen zuerst wissen, ob Ihr Angebot innerhalb ihres Budgets liegt.

Andere Kunden finden Ihr Produkt interessant, lesen die weiterführenden Informationen und kommen erst dann zum Preis, den sie natürlich auch berücksichtigen.

Unabhängig davon, ob ein Kunde zuerst den Preis anschaut oder erst später, nachdem er andere Inhalte der Website gelesen hat, wird er in jedem Fall zur Preisseite gelangen und diese Seite ist entscheidend dafür, ob er am Ende kauft oder nicht.

Die Preisseite bietet Ihnen eine große Chance: Sie können den Prozess der Conversions selbst beeinflussen. Wenn es Ihnen gelingt, Ihre Preisseite so zu gestalten, dass sie die richtigen Informationen präsentiert und leicht verständlich ist, werden Ihre Umsätze steigen. Im umgekehrten Fall werden Sie wahrscheinlich Kunden verlieren.

Aber wie sieht eine effiziente Preisseite nun aus? Finden wir es gemeinsam heraus.

Warum eignen sich Tabellen für die Angabe von Preisen?

Nachdem Sie Kunden Produkte oder Dienstleistungen präsentiert haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie über die Preise zu informieren. Beispielsweise könnten Sie einen Text schreiben, eine Liste erstellen oder die Preisliste als Bild gestalten. Fakt ist aber: eine Tabelle funktioniert wesentlich besser als alles andere.

Die Gründe liegen auf der Hand. Eine Tabelle:
  • ist klar und übersichtlich;
  • kann viele Informationen in zusammengefasster Form enthalten;
  • ermöglicht einen sofortigen Vergleich von mehreren Optionen.

Im Wesentlichen gibt eine Tabelle Kunden nicht nur die Möglichkeit, sich schnell zu informieren, sondern auch, am Ende bewusst eine Entscheidung zu treffen.

Und eine Preistabelle kann noch mehr: Hier werden nämlich nicht nur Kaufoptionen präsentiert, sondern Sie können Kunden beeinflussen und gezielt zu bestimmten Optionen lenken. Wie? Dazu bedienen wir uns, wie Sie gleich lesen werden, einiger psychologischer Hebel und nutzen gezielt grafische Elemente.

So erstellen Sie eine effiziente Preisseite:

Schritt 1. Informationen auswählen

Die erste Herausforderung bei der Erstellung der Tabelle für Ihre Preisseite ist folgende: Wählen Sie die Informationen aus, die Kunden benötigen, um eine Entscheidung zu treffen, und präsentieren Sie diese Informationen auf kohärente Weise.

Zu wenige Informationen könnten nicht ausreichen, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich ihrer Wahl sicher zu sein. Zu viele Informationen hingegen können Kunden ablenken und verwirren, sodass sie letztendlich die Lust verlieren, weiterzulesen und etwas zu kaufen.

Einer Studie von Hiten Shah und ProfitWell zufolge ist zum Beispiel die Preisseite von Zendesk überladen und erschwert Kunden die Auswahl.



Der gleichen Umfrage zufolge ist es Campaign Monitor hingegen gelungen, eine einfache und eindeutige Preistabelle zu erstellen, die Kunden die Gewissheit vermittelt, dass ihre Entscheidung die richtige ist.



Das ist wahrscheinlich leichter gesagt als getan, aber finden Sie die richtige Balance.

Denken Sie auch daran, dass Inhalte einer Website auf mehreren Ebenen präsentiert werden können. Beschränken Sie sich daher in der Preistabelle auf die wichtigsten Informationen, damit Kunden die Unterschiede zwischen den Tarifen schnell und leicht erkennen können. Und wenn Ihre Services komplex sind, können Sie alle Details, die Sie für wichtig halten, in einer Gegenüberstellung auflisten, die der Preisseite folgt oder mit dieser verknüpft ist. Auf diese Weise können Ihre Kunden selbst wählen, wie detailliert sie die Informationen lesen möchten.

Schritt 2. Unentschlossenheit entgegenwirken

Entscheidungen zu treffen, kann manchmal wirklich schwierig sein! Das Problem dabei ist, dass zu schwierige Entscheidungen zu einer Art Lähmung führen können. In diesem Fall können sich Kunden dafür entscheiden, nichts zu entscheiden, somit auch nichts zu kaufen und alles auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Sich dieses reale Risiko bewusst zu machen, ist der erste Schritt zu seiner Vermeidung.

Wie kann ich meinen Kunden die Entscheidungsfindung also erleichtern? Fangen Sie so an:

  1. Reduzieren Sie die Auswahlmöglichkeiten
    Auf den meisten Preisseiten zeigen die Tabellen 3 Tarife zur Auswahl. Natürlich finden wir eine große Auswahl in der Regel attraktiv, aber dies kann auch die Bewertung erschweren – und genau das wollen wir vermeiden.

  2. Erläutern Sie den Kontext
    Kunden könnten Ihr Produkt oder Ihren Service „teuer“ finden, aber teuer im Verhältnis wozu? Wenn Sie einen Vergleich mit einer wesentlich teureren Option anbieten, erscheinen die anderen gar nicht mehr so teuer. Daher lohnt es sich, gegen den Strom zu schwimmen und die Tarife vom teuersten zum günstigsten aufzulisten. Wenn die teuerste Option ganz vorn steht, kann das Kunden zunächst etwas erschrecken, aber dann wirken die Tarife des mittleren und unteren Preissegments im Vergleich viel attraktiver.

  3. Geben Sie dem Entscheidungsprozess einen kleinen Schub
    Eine gute Taktik zum Lösen von Entscheidungsblockaden ist es, Dringlichkeit zu vermitteln. Wenn Sie die Knappheit unterstreichen (zum Beispiel mit Angeboten, die nur für einen bestimmten Zeitraum oder eine begrenzte Auswahl von Produkten gelten), können Sie einen gewissen Druck generieren und Kunden dazu bewegen, zu handeln, bevor es zu spät ist.

  4. Bieten Sie auch einen kostenlosen Tarif an
    Wie oben bereits erwähnt, sind nicht alle Kunden, die die Preisseite öffnen, auch zum Kauf bereit. Bieten Sie für diese Kunden eine kostenlose Option an. Damit lösen Sie die kostenbedingte Hemmschwelle, die Kunden können Ihr Angebot in Ruhe bewerten und später zurückkehren, um zu kaufen. Wenn Sie keine kostenlose Option anbieten können, ziehen Sie in Betracht, für die verschiedenen Tarife Testversionen zur Verfügung zu stellen.

Schritt 3. Die richtigen Worte wählen

Wie wir bereits gesehen haben, ist eine gute Preisseite entscheidend für die Umsatzsteigerung. Und dabei ist es nicht nur wichtig, dass Sie die richtigen Informationen auswählen, sondern auch, wie Sie diese kommunizieren.
Hier einige Tipps für Ihre Texte:

  1. Sie verkaufen keine Produkte, sondern WERTE
    Wenn Ihre Kunden ein Loch in der Wand benötigen, müssen sie nicht alle technischen Details von Bohrern kennen. Vermeiden Sie allgemeine Aussagen, leere Worthülsen und konzentrieren Sie sich nicht nur auf die Eigenschaften Ihres Produkts / Services. Versuchen Sie, stattdessen herauszustellen, welche Probleme mit Ihrem Produkt gelöst werden können und welche Vorteile der Kunde daraus zieht.

  2. Jedes Wort zählt
    Auch die Namen der einzelnen Tarife haben ihre Bedeutung. Sie können es zum Beispiel wie Bidsketch machen und den Tarifen Namen geben, die das jeweilige Kundensegment repräsentieren, damit Besucher schnell das Angebot finden, das zu ihnen passt.



  3. Rufen Sie zum Handeln auf
    Unterschätzen Sie nicht die Aufschriften Ihrer Schaltflächen. Verwenden Sie aktive Verben. Sagen Sie Ihren Kunden klar und deutlich, was Sie sich von ihnen wünschen, und legen Sie dabei den Schwerpunkt auf die Handlung (zum Beispiel, „In den Einkaufswagen“) oder den Vorteil (zum Beispiel „Jetzt das E-Book herunterladen“).

Schritt 4. Grafik geschickt einsetzen

Sie wissen nun schon, dass Ihre Preistabelle 3 oder nur wenig mehr Tarife enthalten sollte, idealerweise in der Reihenfolge vom teuersten zum günstigsten und mit einer kostenlosen Option.

Um Ihren Kunden die Entscheidung noch leichter zu machen, können Sie überdies einen empfohlenen Tarif hervorheben.

Dafür werden in der Regel folgende Elemente genutzt:
  • Farbe
  • Größe
  • Embleme

AdEspresso hebt auf seiner Preisseite zum Beispiel den Premium-Tarif hervor, indem er in Kontrastfarbe, in einer größeren Spalte und mit dem Hinweis „most popular“ dargestellt wird.



Schritt 5. Der letzte Schliff

Bis jetzt haben wir uns vor allem auf die Tabelle mit den Tarifen konzentriert, aber die Preisseite enthält auch noch andere Elemente.

Hier einige, die nicht fehlen sollten:

  1. Vertrauen schaffen
    Sie bitten potenzielle Kunden, Ihnen zu vertrauen und online bei Ihnen einzukaufen. Daher sollten Sie unter den Preisen noch einige Aussagen zur Qualität ihrer Produkte/Services, aber auch zur Sicherheit der Transaktionen einfügen. Anstelle von Versprechungen, wie „kostenlose Rücksendung“ oder „30 Geld-zurück-Garantie“ könnten Sie zum Beispiel etwas zur Verbreitung Ihres Services sagen.

  2. FAQ
    Kommen Sie den Fragen Ihrer Kunden zuvor und stellen Sie FAQ zusammen, um häufig geäußerten Bedenken und Anfragen vorzugreifen. Auf diese Weise erhalten Sie weniger Service-Anfragen und Ihre potenziellen Kunden entschließen sich schneller zum Kauf.

  3. Kontaktinformationen
    Mit Ihrer perfekten Preisseite haben Sie das Interesse Ihrer Kunden hinreichend geweckt, nun fehlt wirklich nur noch wenig, um die letzten Unentschlossenen zum Kauf zu motivieren. Ziehen Sie in Betracht, in die Seite einen Chat einzubinden. Eine spontane Frage, die sofort beantwortet wird, könnte schon den letzten Impuls für einen Kauf liefern.

Erstellen Sie Ihre Preisseite mit WebSite X5

Sie wissen jetzt, welche Aspekte es bei der Erstellung einer optimalen Preisseite zu berücksichtigen gibt, nun müssen Sie sie nur noch umsetzen. Wenn Sie sich gerade fragen, wie Sie das anstellen könnten, haben wir gute Nachrichten für Sie: WebSite X5 bietet alles, was Sie für eine fantastische Preisseite benötigen.

Insbesondere für die Preistabelle empfehlen wir Ihnen das neue Zusatzobjekt Pricing Table. Die FAQ-Sektion können Sie mit dem Zusatzobjekt Accordion Text/FAQ erstellen und den Chat mit dem Zusatzobjekt LiveChat.

Ein letzter Tipp: Geben Sie sich nicht mit der ersten Version zufrieden. Kreieren, testen und messen Sie. Probieren Sie Angebote, Farben Texte in verschiedenen Varianten aus, so gelangen Sie Schritt für Schritt zur besten Version Ihrer Preisseite, die Ihre Umsätze steigen lässt.


Zurück zum Seiteninhalt