• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

Welche sind die besten Fonts für das Web?

Veröffentlicht von Incomedia in Webdesign · 23 Januar 2020
Für die Erstellung einer Website sollten Sie zum einen eine gute Software wählen, die Sie durch die Gestaltung der verschiedenen Seiten führt, und zum anderen die grafischen Aspekte sorgfältig planen. Zu diesen Aspekten zählt auch die Wahl der passenden Schrift für eine Website, die aus mindestens zwei Gründen wichtig ist: um sich professionell zu präsentieren und um zu erreichen, dass die Texte auf den verschiedenen Seiten übersichtlich, gut lesbar und gleichzeitig originell und ästhetisch ansprechend sind. Aber welche Schriften eignen sich am besten für eine Website? Verschaffen wir uns einen Überblick.

Fonts für Websites – die Hauptkategorien

Wenn Sie einen Font für eine Website wählen, betrachten Sie zunächst die verschiedenen „Schriftfamilien“. In der Regel werden die zwei oder drei bekanntesten Fonts genutzt, aber empfehlenswert ist, diese Wahl sehr sorgfältig zu treffen. Hier die wichtigsten Typen: Sans Serif und Serif“.




Fonts für professionelle Websites – serifenlose Schriften

Serifenlose Schriften (Sans Serif) werden bei Weitem am häufigsten genutzt, weil sie schlicht, linear, aber auch modern und innovativ wirken. „Sans serif“ oder „serifenlos“ bedeutet, dass die Zeichen keine quer zur Grundrichtung gestellten Abschlusslinien haben. Damit eignen sie sich vor allem für professionelle Seiten, da sie den Text klar und geradlinig wirken lassen. Die bekanntesten serifenlosen Schriften sind:

  • Arial, eine moderne Schrift mit weichen Linien;
  • Futura, eine Schrift, die von vielen bekannten Marken verwendet wird;
  • Helvetica, eine weitere Schrift, die im Bereich der Werbung sehr stark verbreitet ist.

Fonts für Websites über Fotografie oder kreative Inhalte – Serifenschriften

Anders als die oben genannten haben diese Schriften „Serifen“. Sie eignen sich gut für Websites zu Themen wie Fotografie oder mit kreativen Inhalten im weiteren Sinne.  Im Allgemeinen sind sie perfekt für Überschriften und Titel, wo die Zeichen generell ein größeres Format haben, das sofort ins Auge springt, eignen sich aber weniger für Fließtext, weil sie die Lesbarkeit einschränken, vor allem, wenn sie für mobile Websites verwendet werden. Die bekanntesten sind:

  • Times New Roman, eine Schrift, die jeder von uns schon einmal verwendet hat;
  • Bodoni, eine geradlinige, elegante Schrift, die oft für Logos verwendet wird.

Fonts für Websites – weitere Beispiele

Die Wahl der Schrift hängt aber auch vom Unternehmenstyp und von der Zielgruppe ab. Eine Foto-Website zum Beispiel kann auch etwas origineller und fantasievoller gestaltet werden, während der Font für eine professionelle Website, wie zum Beispiel die einer Bank oder Institution, eleganter und schlichter gewählt werden sollte.

Heute ist es außerdem wichtig, eine Schrift zu wählen, die sich auch für eine mobile Website eignet, also auch an Mobilgeräten klar und gut lesbar ist.

Und hier noch einige weitere Schrifttypen, die sich für „Nischen“-Websites eignen:

Kalligrafische Schriften

Diese Fonts ahmen Handschrift nach und können sich ebenfalls perfekt für professionelle Websites eignen, zumindest für Überschriften, weil sie Eleganz und Stil ausstrahlen.



Gotische Schriften

Diese Fonts haben einen gewissen Charme, weil sie an antike Schriften erinnern, sie stammen vom griechischen und runischen Alphabet ab. Die beliebteste ist Old English.




Trotz ihrer Eleganz sollten Sie diese Schriften mit Bedacht und sparsam wählen, da sie aufgrund ihres geringen Zeichenabstands und des hohen Schwarzanteils schwer lesbar sind.

Web Fonts: Die richtigen Schriftarten für Ihre Website

Wir kennen nun die am gebräuchlichsten Schriftarten und wir haben entdeckt, wie groß die Auswahl ist. Nur ein Aspekt bleibt noch zu erledigen: Wie integrieren wir unsere Lieblingsschriftarten auf unseren Seiten? Unter die zahlreichen Möglichkeiten gibt es auch Google Font, eine sehr oft verwendete Strategie.

Kurz gesagt ist Google Font eine Dienstleitung mit einem sehr großen Archiv gebrauchsfertiger Web-Fonts: Diese Schriftarten bleiben an den Servers Googles gespeichert und sind dann einfach nur auf die Webseiten durch Stilblätter geladen. Mit WebSite X5 kann man Google Font mühelos integrieren und verwenden. Entdecken Sie wie: Schauen Sie sich das Video an oder lesen Sie den Artikel So integrieren Sie eine Schriftart aus Google Font.



Zurück zum Seiteninhalt