• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

Warum, wann und wie erstelle ich eine Hochzeits-Website?

Veröffentlicht von Incomedia in Anleitungen und Tipps · 19 März 2020
Herzlichen Glückwunsch dem glücklichen Paar! Bald geht euer Liebestraum in Erfüllung und euer gemeinsames Leben kann beginnen. Und wenn dieser Tag perfekt sein soll, genau so, wie ihr ihn euch immer erträumt habt, gibt es jetzt keine Zeit mehr zu verlieren: Krempelt euch die Ärmel hoch und geht mit Entschlossenheit die vielen Vorbereitungen an.

Aber keine Panik, natürlich müsst ihr dabei viele Entscheidungen treffen und Vieles bedenken, aber mit den richtigen Tools bewältigt ihr alles brillant und stressfrei. Los geht‘s … mit der Gestaltung eurer Hochzeits-Website!

Überrascht? Betrachten wir das Projekt etwas genauer:

  • Warum ist eine Hochzeits-Website nützlich?
  • Wann sollte sie online gehen?
  • Wie gestalte ich eine solche Website am besten?

Der Aufbau einer Website ist einfacher und preisgünstiger als Sie glauben. Sie können Ihre Hochzeits-Website allein gestalten, auch wenn Sie keine Experten sind, und Sie werden feststellen, dass sie wirklich nützlich ist.  

Warum ist eine Hochzeits-Website nützlich?

Seit einigen Jahren spielt der Einsatz von Technologie bei der Hochzeitsvorbereitung eine immer größere Rolle. Fast drei von vier Paaren erstellen eine Website für ihre Hochzeit (Anstieg von 15 % in den vergangenen drei Jahren) und mehr als die Hälfte kreieren ein persönliches Hashtag ihrer Hochzeit zum Teilen in sozialen Medien (ca. 10 % mehr als 2015).



Der Brauch, Hochzeits-Websites zu erstellen stammt ursprünglich aus den angelsächsischen Ländern, hat sich mittlerweile jedoch auf der ganzen Welt verbreitet. Aber wozu brauche ich eine Wed Site (Wedding Site)? Hier die fünf wichtigsten Gründe:

Sie ist das „Informationszentrum“ Ihrer Hochzeit

Eine Hochzeits-Website ist perfekt, um alle nützlichen Informationen rund um den großen Tag zu sammeln. Adressen, Uhrzeiten, Links, Infos zu Geschenken und zum Dresscode ... Tragen Sie dort alles zusammen, was Ihre Gäste wissen müssen, und laden Sie sie ein, auf der Website nachzusehen, wenn sie Fragen haben. Sie werden sehen, alles wird laufen wie am Schnürchen.

Sie können Gäste über eventuelle Änderungen informieren

Auch bei perfekter Organisation kann Unvorhersehbares nicht ausgeschlossen werden. Das sollte möglichst nicht geschehen, aber falls doch, ist es besser, vorbereitet zu sein. Es ist viel einfacher, eine Programmänderung auf der Website zu veröffentlichen, als alle Gäste einzeln erneut zu kontaktieren und zu riskieren, dass jemand übersehen wird.  

So vermeiden Sie, mit Fragen überhäuft zu werden.

Es gibt ja auch angenehmere Dinge zu organisieren – Sie müssen die Blumendeko wählen, Torten probieren, die Hochzeitsreise planen. Verschwenden Sie also keine Zeit damit, die Fragen Ihrer Gäste zu beantworten. Ergänzen Sie die bereits veröffentlichten Informationen um einen Bereich, in dem Sie häufig gestellte Fragen beantworten. Auf Websites von Unternehmen wird dieser Bereich FAQ (Frequently Asked Question) genannt und fehlt nie!       

Der perfekte Ort zum Teilen Ihrer Liebesgeschichte

Die Website Ihrer Hochzeit ist mehr als eine Einladungskarte und ein Terminplaner mit Daten, Adressen und Uhrzeiten. Wetten, dass auch Ihr unromantischster Gast gerührt sein wird, wenn er von ihrer ersten Begegnung liest? Erzählen Sie Ihre Liebesgeschichte auf persönliche Weise, mit Worten, Fotos, Videos und Hintergrundmusik ... Sie können die eigenen Emotionen mit geliebten Menschen teilen und gleichzeitig Erinnerungen festhalten, die nicht verblassen.    

Sie lösen jedes Kommunikationsproblem, einschließlich der Zu- und Absagen Ihrer Gäste

Sie können den Versand Ihrer Einladungen natürlich der Post anvertrauen ... oder es schneller und effizienter erledigen und auf demselben Weg um Zu- oder Absage bitten. Online ist diese Kommunikation zweifellos sicherer und schneller. Mit wenigen Klicks erreichen Sie alle, Sie sparen Zeit und Geld. Nicht schlecht, oder?

Wann soll ich meine Hochzeits-Website erstellen?

Im Grunde ist es nie zu früh für Ihre Website. Sobald Datum, Uhrzeit und Ort der Eheschließung feststehen, haben Sie schon die wichtigsten Informationen.

Überlegen Sie sich zuerst eine passende URL, also die Webadresse, die Ihre Gäste in den Browser eingeben müssen, um zu Ihrer Website zu gelangen. Je früher Sie das entscheiden, desto besser. Warum? Ganz einfach, weil Sie diese Adresse in Ihre Einladungen schreiben und allen Beteiligten mitteilen müssen.


Unser Tipp Wählen Sie eine URL, die man sich leicht merken kann, zum Beispiel: Hochzeit-Tina-und-Tom.com
Ihre Gäste werden begeistert sein!


Denken Sie daran, dass Hosting-Verträge oft die Registrierung einer Domain einschließen. Auf diese Weise lösen Sie das Problem der URL schon, wenn Sie den Webspace für Ihre Website kaufen.

Wenn Sie hingegen für die Erstellung ihrer Website einen Online-Dienst nutzen, müssen Sie sich nicht um das Hosting kümmern, aber möglicherweise können Sie dann auch die Domain nicht selbst wählen, es sei denn, Sie wählen einen kostenpflichtigen Tarif.

Wie gesagt: Sammeln Sie alle wichtigen Informationen und veröffentlichen Sie Ihre Website so früh wie möglich. Die meisten Ihrer Gäste werden es zu schätzen wissen, frühzeitig informiert worden zu sein, aber vor allem, die Möglichkeit zu haben, ohne Zeitdruck ein Geschenk für Sie auszuwählen.

Machen Sie sich auch keine Sorgen, etwas vergessen zu haben, wenn Sie online gehen. Eine Website ist kein gedrucktes Buch, Sie können sie aktualisieren und ändern, so oft Sie möchten. Aber Sie können auf Ihrer Website auch Schritt für Schritt alle Etappen Ihrer Vorbereitung auf den großen Tag dokumentieren und Ihre Lieben auf diese Weise an Ihrem Glück teilhaben lassen. Sie könnten sogar einen kleinen Blog schreiben, vielleicht entdecken Sie dabei Ihr Autorentalent!

Wie erstelle ich eine Hochzeits-Website?

Nun wissen Sie, dass auch Ihre Hochzeit eine Website braucht, und werden es wahrscheinlich kaum erwarten können, endlich loszulegen.

Die Gute Nachricht: Wenn Sie möchten, können Sie die Website Ihrer Hochzeit kostenlos erstellen, ohne einen Cent des Budgets Ihres geplanten Events investieren zu müssen. Es gibt viele Online-Dienste, mit denen jeder, ausgehend von einigen fertigen Vorlagen, zweckmäßige und ansprechende Websites gestalten kann.

Und wenn Sie in puncto Auswahlmöglichkeiten und Funktionen höhere Ansprüche haben, können Sie natürlich auch etwas Geld ausgeben, aber auch hier sind die Preise wirklich fair.

Die bekanntesten Online-Dienste für die Organisation von Hochzeiten, einschließlich Website, sind Zankyou, The Knot und Matrimonio.com.

Wenn Sie jedoch etwas suchen, das genauso einfach ist wie diese Dienste, Ihnen aber gleichzeitig die Möglichkeit gibt, Ihre Kreativität frei zu entfalten, probieren Sie WebSite X5 aus. Sie werden feststellen, dass Sie professionelle Ergebnisse erzielen können, auch wenn Sie keine Webdesign-Experten sind.   

Nachdem Sie sich für ein Tool entschieden haben, kann es losgehen:

Wählen oder erstellen Sie ein Template, das Ihnen gefällt

Manche Paare sind romantisch, andere Individualisten, wieder andere setzen auf Humor. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Überlegen Sie sich, wie Sie als Paar sind, wie Sie sich Ihren verwandten und Freunden präsentieren möchten und wählen Sie das Template, das Ihre Persönlichkeit am besten zum Ausdruck bringt. Oder kreieren Sie einfach ein eigenes Template nach Maß.
Etwas Inspiration gefällig? Schauen Sie bei Pinterest nach oder sehen Sie sich diese Sammlung von Hochzeits-Websites auf awwwards.com an.



Denken Sie daran, alle wichtigen Informationen anzugeben.

Beim Surfen durch die Hochzeits-Websites anderer Paare ist Ihnen wahrscheinlich aufgefallen, dass bestimmte Seiten und Funktionen niemals fehlen. Hier eine kurze Zusammenfassung, damit Sie nichts Wichtiges vergessen:

  • Unsere Story: Diese Seite ist Ihnen gewidmet. Wie haben Sie sich kennengelernt? Wie hat er um Ihre Hand angehalten? Welche ist die rührendste Episode, an die Sie sich erinnern? Es gibt viele Dinge, auf die Ihre Freunde neugierig sind und die Sie hier enthüllen können. Vergessen Sie nicht, alles mit Fotos, Videos und, warum nicht, der Playlist zu untermalen, die der Soundtrack Ihrer schönsten gemeinsamen Momente war.
  • Kontaktangaben: Auch diese Seite ist unverzichtbar, damit zeigen Sie Ihren Gästen, dass sie ihre Fragen gern beantworten. Wenn Sie ein Formular nutzen, erhalten Sie alle Anfragen per E-Mail und können sie leicht beantworten, ohne mit Anrufen bombardiert zu werden.
  • Karten: Nennen Sie nicht einfach nur die Adressen der wichtigen Orte, wie Standesamt, Kirche, Restaurant usw. Wesentlich übersichtlicher sind Kartenansichten, das Einbetten von Karten aus Google Maps ist sehr einfach.
  • Geschenkeliste: Es gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten für diesen Bereich, den Ihre Gäste garantiert stark frequentieren werden. Veröffentlichen Sie einfach den Link zu dem Geschäft, in dem Sie Ihre Geschenkeliste zusammengestellt haben, oder wählen Sie eine komplexere Variante, je nachdem, wie Sie Ihre Hochzeit organisieren möchten.
  • Gästebuch: Es kommt immer gut an, wenn Sie Ihren Freunden Raum für Nachrichten, Glückwünsche oder auch Fotos geben.

Oder fällt Ihnen noch etwas anderes ein? Bestimmt! Experimentieren Sie mit den Möglichkeiten, die das von Ihnen gewählte Tool bietet, und fügen Sie nach Wunsch weitere Inhalte ein. Verlieren Sie aber auch nicht das eigentliche Ziel aus den Augen. Eine Hochzeits-Website sollte vor allem die wichtigen Informationen für Ihre Gäste enthalten und übersichtlich sein.

Achten Sie auch auf die Darstellung auf Mobilgeräten

Viele Ihrer Besucher werden Ihre Website am Smartphone ansehen. Wenn Sie also – natürlich – nicht wollen, dass Ihre Website mobil zu langsam lädt, die Texte nicht lesbar sind und das Surfen unkomfortabel ist, gestalten Sie sie responsiv, damit sie sich an jedes Gerät automatisch anpasst. Je nachdem, welches Gestaltungs-Tool Sie gewählt haben, kann dies einfach oder kompliziert sein.  

Schützen Sie Ihre Privatsphäre

Wenn wir von einem anderen Typ Website sprechen, würden wir jetzt erläutern, wie Suchmaschinen wie Google Seiten indexieren und auf den Ergebnisseiten der Suche anzeigen. Aber bei einer Hochzeits-Website geht es nicht darum, sie so vielen Menschen wie möglich zu zeigen. Vielmehr dient sie dazu, einer begrenzten und ausgewählten Gruppe von Verwandten und Freunden einige Informationen zu übermitteln.  Je nach genutztem Editor, stehen Ihnen Möglichkeiten zur Verfügung, die Website von Suchmaschinen auszuschließen. Zusätzlich können Sie die Seiten, die Ihre privaten Informationen enthalten, mit einem Passwort schützen.

Gehen Sie online

Wie bereits erwähnt, suchen Sie nicht ewig nach der Perfektion. Sobald Ihre Website vollständig ist, veröffentlichen Sie sie und verbreiten Sie die Nachricht. Es bleibt Ihnen noch genug Zeit für Aktualisierungen.
Nach der Hochzeit können Sie dann entscheiden, was mit der Website geschehen soll. Viele Paare kündigen sowohl das Hosting als auch die Domain. Falls Sie sich für WebSite X5 entschieden haben, können Sie Ihre Website aber auch lokal speichern. Sie ist eine schöne Erinnerung und in in einigen Jahren werden Sie sie womöglich mit einem nostalgischen Gefühl gern wieder ansehen.

...und was ist mit den sozialen Medien?

Nein, auch die sozialen Medien haben wir nicht vergessen. Soziale Medien können die Website Ihrer Hochzeit nicht ersetzen, aber hervorragend ergänzen. In den vergangenen 10 Jahren sind die Paare, die ihr „Abenteuer Hochzeit“ einfangen (snap), teilen (share) oder twittern, immer zahlreicher geworden.

Soziale Netzwerke können auch sehr nützlich sein, während Sie Ihre Hochzeit organisieren: Pinterest zum Beispiel ist eine unerschöpfliche Ideenquelle. Dort finden Sie zahllose Inspirationen für jedes Detail, von Frisuren über Brautsträuße bis hin zur Hochzeitstorte. Außerdem können Sie über soziale Medien hervorragend mit Ihren Serviceanbietern kommunizieren, damit alles genau so wird, wie Sie es sich wünschen.

Und wenn Sie echte Social Addicts sind, können Sie noch weiter gehen und Ihren Hochzeitstag in sozialen Netzwerken live übertragen. Dafür stehen Ihnen heute zahlreiche Tools wie Live-Streaming, Hashtags und personalisierte Snapchat-Filter zur Verfügung.

Wenn Sie an Ihrem Hochzeitstag das Beste aus sozialen Medien herausholen wollen, sehen Sie sich diese Infografik an.

Fazit

Unter allen Dingen, die Sie bei der Vorbereitung Ihrer Hochzeit erledigen müssen, ist die Website eine der Aufgaben, die am wenigsten Energie und Geld kostet. Andererseits hilft sie Ihnen, alles unter Kontrolle zu behalten und wird erheblich zur Senkung Ihres Stresslevels beitragen.

Viel Spaß bei der Gestaltung Ihrer Hochzeits-Website und noch einmal die besten Wünsche für Ihre gemeinsame Zukunft.


Zurück zum Seiteninhalt