• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

Tagsüber Dozent, abends Comiczeichner: Das Erfolgsrezept von Andreas

Veröffentlicht von Incomedia in Erfolgsgeschichte · 9 Dezember 2021
Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich ein Kinderzimmer vor: In den Regalen stehen eine Menge liebevoll aufgereihte Comics, daneben einige abgenutzte Star Wars Actionfiguren und ein nie fertiggestellter Rubik’s Zauberwürfel. Auf dem Bett liegt ein Kind und liest, vertieft in den bunten Abenteuern von Valerian and Lauralin oder in den Geschichten aus dem Zack-Magazin, und stellt sich vor, der Held in seinem Lieblingsabenteuer zu sein.

Wir sind in den 70er Jahren, das Kinderzimmer gehört Andreas Möller und seine Comichefte sind seine größte Leidenschaft. Andreas ist nicht nur ein begeisterter Leser, er liebt es auch, seine eigenen Comics zu zeichnen, die er dann voller Stolz seiner Familie und seinen Freunden zeigt.

Heute ist Andreas kein Kind mehr und seine Werke werden nicht mehr nur von seiner Familie gelesen: Dank WebSite X5 und seiner Website thelonercomics.de sind diese nun bekannt.

Aber wie hat Andreas Möller das geschafft? Wir haben ihn direkt gefragt.

Andreas, tagsüber sind Sie Dozent, abends Comiczeichner. Erzählen Sie uns mehr darüber!
Genau! Ich bin seit über 12 Jahren Comiczeichner, aber „offiziell“ bin ich Dozent für Kunstdidaktik. Meine Leidenschaft für Comics reicht in die 70er Jahre zurück. Damals gab es eine Reihe grandioser Comiczeichner, die mich motivierten auch selbst zu zeichnen. Ihr Artwork faszinierte mich am meisten. Während des Studiums und des Berufseinstiegs verlor ich die Welt der Comics dann etwas aus den Augen: Ich habe Kunst, Germanistik, Philosophie und Erziehungswissenschaften studiert und bin Dozent an der Hochschule der Bildenden Künste Saar geworden. Aber gerade als meine künstlerische Ader mich für immer verlassen zu haben schien, kam sie wieder, und zwar  stärker als je zuvor. Dann kam mir die Idee, meine Werke online zu veröffentlichen.

Wollten Sie sofort eine eigene Website erstellen?
Eigentlich nicht, zuerst habe ich meine Arbeiten auf der Community-Website mycomics.de veröffentlicht, eine Plattform für Liebhaber von Comics und Graphic Novels. Mit der Zeit ist aber das Bedürfnis nach einem eigenen Raum entstanden, wo ich sie präsentieren konnte: Die persönliche Website ist für mich eine gute Möglichkeit, meine Arbeiten öffentlich zu präsentieren und dabei nicht nur die Inhalte, sondern auch den Stil und das Design selbst definieren zu können.

Ganz am Anfang haben Sie WordPress verwendet. Warum haben Sie sich dann für WebSite X5 entschieden?
Hauptsächlich weil ich mehr Flexibilität brauchte, die ich leider mit WordPress nicht finden konnte. Ich habe deshalb im Web nach Alternativen gesucht und auch verschiedene Demoversionen ausprobiert. Bei WebSite X5 hatte ich schnell den Eindruck, dass die Software meine Bedürfnisse am besten erfüllt. Dazu gehört auch, dass für mich der Aufwand zur Erstellung und Pflege der Seite nicht aus dem Ruder laufen sollte, was für mich wesentlich ist.

Denken Sie, dass Ihre Website an Ihrem Erfolg als Comiczeichner beigetragen hat?
Na klar! Dank meiner Website ist der Drehbuchschreiber und Autor Michael Mikolajczak auf meine Arbeiten aufmerksam geworden. Mit ihm habe ich an meiner ersten Graphic Novel zusammengearbeitet: „Die Spinne“ ist 2019 im Verlag KULTCOMICS erschienen. Es handelt sich um einen Krimi, der in den 70er Jahre in die USA spielt. Das war mein Vorschlag, weil ich Lust hatte, alte, große amerikanische Autos, den typischen bösen Sheriff usw. zu zeichnen...es ist eine einzigartige Erfahrung gewesen!



Welche Elemente sollten Ihrer Meinung nach auf einer Website nie fehlen?
Als Künstler finde ich die Galerien besonders wichtig: WebSite X5 bietet viele Möglichkeiten mit umfangreichen Optionen, was für mich sehr nützlich ist, weil ich so selbst entscheiden kann, wie Skizzen, Entwürfe oder auch Originalarbeiten präsentiert werden sollen. Ich betrachte eine Website auch als Kontaktmöglichkeit mit dem Publikum: Mit der Website kann ich die Besucher auf die neuesten Veröffentlichungen aufmerksam machen und zudem besteht die Möglichkeit, Kontakt mit mir aufzunehmen. Ich freue mich stets sehr darüber, Nachrichten von Personen zu bekommen, die meine Arbeiten online gesehen haben und davon beeindruckt sind! Rezensionen und Links zu den Sozialen Netzwerken sollen auch nie fehlen. Instagram und Facebook verwende ich für schnellere aber häufigere Updates aber auch, um ein größeres Publikum zu erreichen und es dann auf meine persönliche Website aufmerksam zu machen.

Und finden Sie, dass WebSite X5 diese Bedürfnisse erfüllen kann?
Ich denke schon! Mir gefällt besonders seine Intuitivität und Benutzerfreundlichkeit. Die Software hat es mir ermöglicht, recht schnell eine gut optimierte, aktuelle und elegante persönliche Website mit viel grafischem Content zu erstellen. Und das zu einem erschwinglichen Preis. Insgesamt denke ich, dass der erste visuelle Eindruck entscheidend ist. Die Galerie habe ich bereits erwähnt, aber auch die verschiedenen grafischen Effekte, wie der Parallaxe-Effekt gefallen mir sehr gut. Ich kann mit der Struktur der Website spielen, indem ich verschiedene grafische Elemente miteinander verbinde, was ein besseres Browsing-Erlebnis ermöglicht.




"Für mich bietet die Software die richtige Balance aus Benutzerfreundlichkeit und hoher, individueller Anpassungsfähigkeit: Ich kann WebSite X5 auf jeden Fall weiterempfehlen!"


Eine letzte Frage noch: Was haben Sie für die Zukunft vor?
Ich arbeite gerade an einem zweiten Buch, nämlich  „Tinkerville Blues“,  in dem die Figuren aus dem ersten Band nochmal auftauchen. Und WebSite X5 habe ich schon angewendet, um meinen Besuchern von diesem neuen Abenteuer zu erzählen!



Zurück zum Seiteninhalt