• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

Neo-n: Riccardo Bianco präsentiert die neue Website der gemeinnützigen Organisation, die in Novara Familien frühgeborener Kinder unterstützt

Veröffentlicht von in Erfolgsgeschichte · 30 April 2019
Riccardo Bianco ist Elektrotechniker und arbeitet als Unternehmer im Bereich der Oberflächenbehandlung von Metallen. Auf den ersten Blick scheint er vom Webdesign also meilenweit entfernt zu sein, dennoch betreibt er als Webmaster und Grafikverantwortlicher erfolgreich die Website der gemeinnützigen Organisation Neo-n, seit er selbst Vater eines frühgeborenen Kindes ist.

  
Er betreut das Projekt der Organisation seit 2011 und hatte sich für die Gestaltung der Website sofort für WebSite X5 entschieden, das er von einem Freund kannte und das ihn sofort mit seiner Benutzerfreundlichkeit beeindruckt hatte.

Vor einem Jahr hatte er uns berichtet, dass die Organisation dank ihrer Website gewachsen war und konkrete Ziele erreichen konnte. Auch erzählte er, dass er plante, die Website in naher Zukunft einem umfassenden Restyling zu unterziehen. Heute zeigt uns Riccardo stolz das Ergebnis seiner Arbeit, das neue Logo und die neue Website von Neo-n.

Riccardo, wir wissen, dass Sie für die Pflege der Website nicht viel Zeit haben. Was hat Sie motiviert, den Internetauftritt komplett neu zu gestalten?
„Ja, das stimmt. Leider kann ich dem Webprojekt nicht so viel Zeit widmen, wie ich möchte. Darum habe ich mich bis jetzt auch auf Routine-Aktualisierungen beschränkt. Ich habe Neuigkeiten gepostet, unsere Projekte aktualisiert, neue Storys erzählt, aber ohne die Struktur oder die Grafik der Website zu verändern. An einem gewissen Punkt ist mir jedoch klar geworden, dass es einige Dinge gab, die verändert werden mussten.

  1. Durch das ständige Hinzufügen hatte die Website sehr viele Seiten und somit viele Inhalte, die aber etwas ungeordnet wirkten. Wie sollten unsere Besucher die Informationen finden?
  2. Von 2011 bis heute ist einige Zeit vergangen und die Ansprüche verändern sich. Im Vergleich zu anderen Websites erschien mir unsere ein wenig spartanisch und altmodisch.
  3. Heutzutage surfen alle, wie auch ich, mit dem Smartphone. Unsere Website war noch nicht für die Navigation mit Mobilgeräten optimiert und das wurde langsam zu einem echten Problem.
  4. Aufgrund dieser drei kritischen Punkte habe ich beschlossen, die Website neu zu gestalten und, ich gestehe, ich bin zufrieden mit dem Ergebnis.“

Die drei Hauptaspekte für das Restyling waren also die Struktur, die Grafik und das responsive Design. Aber der Reihe nach: Wie haben Sie die Struktur und die Benutzerfreundlichkeit optimiert?
„Zuerst habe ich das analysiert, was ich schon hatte. Ich habe alle im Verlauf der Zeit veröffentlichten Inhalte mit Google Analytics untersucht, um herauszufinden, welche Seiten am besten funktionierten, also die meisten Besucher hatten. So wusste ich, welche Seiten wir unbedingt behalten mussten und worauf wir andererseits verzichten konnten.

Da wir ein Verein sind, gibt es dann natürlich noch Pflichtinhalte. Unsere Mission, unsere Satzungen und unsere Jahresabschlüsse sind vielleicht nicht so interessant, werden aber für eine transparente Kommunikation benötigt. Denn Transparenz bildet die Grundlage für Vertrauen, das für eine gemeinnützige Organisation von größter Bedeutung ist.

Nach der Zusammenstellung aller Inhalte habe ich versucht, sie in Kategorien zu gliedern. Dabei habe ich festgestellt, dass sich eine One-Page-Struktur am besten eignet. So habe ich alle wichtigen Informationen auf einer Seite zusammengefasst, die sozusagen zur tragenden Struktur geworden ist. Hier finden Besucher sofort alles, was sie wissen möchten, sowie Links zu den Seiten mit weiterführenden Informationen über die einzelnen Aktivitäten.

Es ist mir gelungen, alles miteinander zu kombinieren: die Präsentation des Vereins, die institutionellen Informationen, den Blog mit Neuigkeiten und Veranstaltungsinfos, den reservierten Bereich, die Tools für die Spendenaufrufe, Kontaktangaben und Links zu den sozialen Netzwerken. Ich glaube, dass das Surfen auf unserer Website jetzt wesentlich angenehmer ist. Besucher finden die gewünschten Informationen, erfahren, wie sie uns bei Bedarf kontaktieren und wie sie uns unterstützen können, wenn sie unser Engagement überzeugt.“

Für die Grafik haben Sie als Ausgangspunkt ein Template verwendet. Wie haben Sie die Auswahl getroffen?
„Das war sehr einfach. Ich bin kein professioneller Grafiker und hatte nicht viel Zeit. Andererseits weiß ich, was mir gefällt. Also habe ich im Marketplace von WebSite X5 in Ruhe alle verfügbaren Templates durchgesehen. Dabei habe ich versucht, nicht nur auf meinen persönlichen Geschmack zu achten, sondern allgemein darauf, was die Personen ansprechen könnte, die unsere Website lesen, und vor allem, was zu dem Thema passt, mit dem wir uns beschäftigen.

Ich habe das Template GoodBoy Fundraising gefunden und es erschien mir perfekt, mit essenzieller, klarer Grafik, leuchtenden Farben und starken Kontrasten. Mir gefielen die großen Symbole und Bilder mit ihrer symmetrischen Anordnung. Denn ich denke, dass Ordnung und Symmetrie wichtig sind, weil sie die Aufmerksamkeit der Leser zu den wichtigen Stellen auf der Seite lenken. Auch die große Schrift hat mir gefallen, sie erleichtert das Lesen am Bildschirm.

Das Template war ein hervorragender Ausgangspunkt, das heißt aber nicht, dass es keine Arbeit gab. Zum Glück kann man mit WebSite X5 praktisch alles personalisieren. Ich habe die Bilder ersetzt, unsere Inhalte eingefügt und die Struktur angepasst. Mit anderen Worten, ich habe die Website individuell gestaltet, einzigartig und originell.“

Dritter Aspekt – die Navigation über Mobilgeräte.
„Wie gesagt, heute surfen alle mobil mit dem Smartphone, wenn sie unterwegs sind, und es stört, wenn Seiten langsam laden, die Texte zu klein sind oder sich die Größe der Bilder nicht anpasst.

Ich wollte eine Website, die immer perfekt dargestellt wird, am Desktop-Computer ebenso wie am Smartphone.
Das verwendete Template war schon responsiv, das heißt, die Umbruchpunkte waren schon voreingestellt und viele Vorgänge werden automatisch verwaltet. Daher konnte ich mich auf die Inhalte konzentrieren. Ich habe überprüft, wie sie bei den verschiedenen Auflösungen angeordnet werden und alles so eingestellt, dass die weniger wichtigen bei zunehmend kleineren Displays nach und nach ausgeblendet werden.

Letztendlich glaube ich, dass ich mein Ziel erreicht habe. Die Website von Neo-n ist jetzt wirklich zeitgemäß.

Neben der Website haben Sie auch das Logo des Vereins erneuert. Haben Sie sich von der Begeisterung mitreißen lassen?
„Nein, das würde ich nicht so sehen. Die Website und das Logo mussten zusammenpassen, weil beide in ihrer Kombination die Identität und das Image der Organisation vermitteln. Es wäre nicht sinnvoll gewesen, das alte Logo beizubehalten, nachdem die Linienführung und die Farben der Website so massiv verändert worden sind.

Außerdem hat auch das neue Logo die wichtigen Elemente und Bedeutungen des alten, die Hand, das Baby mit Häubchen und Söckchen und das Herz. Diese Symbole fassen die Arbeit und die Mission von Neo-n zusammen, nämlich Frühgeborene oder Babys, die mit Krankheiten geboren werden, mit Liebe in ihrem Wachstum zu unterstützen.

Das leuchtende Gelb, das jetzt im Logo und auf der Website hervor sticht, symbolisiert das Licht, die Wärme und die Energie, die wir alle in diese Mission investieren.“

Die neue Website ist jetzt seit rund einem Monat online. Wie sieht Ihre bisherige Bilanz aus?
„Meine Bilanz ist rundum positiv. Es gab vor allem viel Resonanz von Freunden und Unterstützern. Sie sagen, dass ihnen die neue Website sehr gut gefällt, weil sie „vollständiger, strukturierter und komfortabler“ ist und alle unterstreichen, dass „es jetzt viel einfacher ist, die gesuchten Informationen zu finden“.

Ich persönlich bin zufrieden, weil mir das alles in relativ kurzer Zeit gelungen ist. Ich muss gestehen, dass mich das Vorhaben einer so umfassenden Umgestaltung anfangs etwas abgeschreckt hat, weil es offenbar so viel tun gab. Zum Glück ist WebSite X5 in dieser Hinsicht ein unschlagbarer Helfer. Mit dem Template GoodBoy Fundraising konnte ich sofort auf der richtigen Spur durchstarten und auch mit den Anpassungen bin ich dank der vielen Tools, die die Software bietet, schnell vorangekommen. Und einige gute Tipps aus der Community und vom Support-Team haben ebenfalls dazu beigetragen, dass ich alles geschafft habe, was ich mir vorgenommen hatte.

Jetzt bin ich zufrieden und stolz darauf, allen das Ergebnis zu zeigen. Aber natürlich ist der Weg hier nicht am Ende. Ich habe schon ein paar neue Ideen, die mir im Kopf kreisen.“

Was würden Sie abschließend anderen empfehlen, die ein Restyling in Betracht ziehen, weil ihre Website etwas „vintage“ wirkt?
„Unterschätzen Sie keinesfalls die Bedeutung einer aktuellen Website. Und damit beziehe ich mich nicht nur auf die Grafik, sondern vor allem auf die Effizienz und Kompatibilität. Welchen Eindruck macht eine veraltete, nicht für Mobilgeräte geeignete Website? Wie viel Vertrauen würde sie bei Ihren Besuchern wecken? Ganz gleich, ob eine Website geschäftlich, privat oder ein Onlineshop ist, wer eine Website betreibt, möchte den am jeweiligen Thema interessierten Personen eine Botschaft überbringen oder sie zum Handeln motivieren. In jedem Fall sollten Sie überzeugend und vertrauenswürdig wirken.  

Auch ich fürchtete zuerst, mich damit in einen enormen Berg Arbeit zu stürzen. Aber dann habe ich schnell gemerkt, dass es vor allem wichtig ist, das Vorhaben gut zu planen, damit man weiß, was zu tun ist und mit welchen Hilfsmitteln. Mit WebSite X5 hat sich außerdem auch das Restyling einer Website wie unserer als absolut machbar erwiesen. Wenn ich die Kosten und den Nutzen gegenüberstelle, kann ich sagen, dass es sich in jeder Hinsicht gelohnt hat.

Und wenn ich das geschafft habe, können auch Sie es schaffen.“


Zurück zum Seiteninhalt