• IT
  • DE
  • EN
Direkt zum Seiteninhalt

Crowdfunding als Ressource für soziale Projekte

Veröffentlicht von in Anleitungen und Tipps · 6 Juni 2019
Crowdfunding (aus dem Englischen, zusammengesetzt aus crowd = Menschenmenge und funding = Finanzierung) ist eine Form der Finanzmittelbeschaffung, mit der jeder online Spenden für eigene Projekte und die Umsetzung eigener Ideen sammeln kann. Im Internet werden zahlreiche Plattformen für diesen Zweck angeboten, einige davon sind vertikal aufgestellt, andere horizontal. Es gibt verschiedene Arten von Crowdfunding, im Einzelnen Reward, Donation, Equity und Lending. Für gemeinnützige Organisationen oder andere Non-Profit-Initiativen mit Projekten im kulturellen oder sozialen Bereich eignen sich die Formen Reward und Donation am besten. Wie kann also eine solche Kampagne aufgebaut werden?

Wie organisiere ich eine Crowdfunding-Kampagne für eine gemeinnützige Organisation?

Für eine solche Kampagne müssen Sie eine Plattform nutzen, zum Beispiel Produzioni dal Basso in Italien oder Startnext in Deutschland, Österreich, Schweiz, wo die verschiedensten Kampagnen für zahlreiche Projekte zu finden sind, wie zum Beispiel zur Unterstützung von Events, Prototypen, Buchprojekten oder auch für gemeinnützige Zwecke oder persönliche Projekte. Wenn Sie eine solche Kampagne organisieren, können Sie entscheiden, ob Sie sie reward-based aufsetzen, also eine kleine Gegenleistung erbringen möchten. Wenn Sie zum Beispiel für die Veröffentlichung eines Buches sammeln, könnte die Gegenleistung eine Kopie des Buches selbst sein.

Community: die Unterstützung, die Sie brauchen

Crowdfunding-Kampagnen können unabhängig von Ihrem Zweck sowohl von Privatpersonen als auch von Verbänden und Unternehmen organisiert werden. Das allgemeine Ziel von Crowdfunding-Kampagnen besteht immer (oder zumindest fast immer, weil es manchmal auch zu Kommunikationszwecken genutzt wird) darin, Finanzmittel zu sammeln, um eine Initiative oder ein Projekt mit der Unterstützung einer Community umzusetzen.

Die Community ist einer der wichtigsten Aspekte für den Erfolg einer Kampagne, vor allem aber ist sie Ihr erster Anlaufpunkt für den Aufbau des Kontaktnetzwerks, das das Fundraising erst ermöglicht. Weitere wichtige Aspekte sind:

1) ein klares Ziel, das unmittelbar verständlich ist;

2) ein Präsentationsvideo, das kurz und überzeugend sein sollte, oder ansprechende Fotos, die das Projekt (und den Zweck der Aktion) eindeutig beschreiben;

3) eine wirksame Kommunikation online und offline für Ihre Kampagne.

Fünf Fragen, die Sie sich stellen sollten

Hier sind einige Praxistipps für die optimale Planung Ihres Crowdfundings. Bevor Sie eine Crowdfunding-Kampagne starten, sollten Sie klare und eindeutige Antworten auf folgende fünf Fragen haben:

1. WER BIN ICH? (Identität und Reputation des Verbands)

wie seine Geschichte, in der Vergangenheit umgesetzte Projekte, deren Umfang und Umsetzungspotenzial (relevant für das vorgeschlagene Projekt). Denken Sie auch daran, Ihre Präsenz in sozialen Netzwerken, Ihren Blog und Ihre Website zu erwähnen sowie alle anderen Aspekte, die die Identität Ihrer Organisation vermitteln. Personen, die Ihre Kampagne unterstützen, möchten auch die Gewissheit haben, dass ihr Geld in die richtigen Hände gelangt.

2. WAS WILL ICH ERREICHEN? (Projekt)

Das Projekt ist der Grund für Ihre Bitte um Unterstützung. Darum sollten Sie ein klares, messbares Ziel mit Praxisbezug haben, das sich auch auf die Gemeinschaft, die Sie ansprechen, positiv auswirkt. Ein Crowdfunding-Projekt ist ein Kommunikationsprojekt. Verwenden Sie also für die Beschreibung Ihrer Ziele eine eindeutige, einfache Sprache. Denken Sie außerdem daran, dass die meisten Besuche und Spenden von Mobilgeräten kommen werden. Ihnen stehen also nur wenige Pixel zur Verfügung. Schreiben Sie daher kurze, prägnante Texte und bereichern Sie die Inhalte mit Fotos und Videos.

3. WAS BRAUCHE ICH (Budget und Kosten)?

Es ist wichtig, ein korrektes Budget festzulegen und es transparent zu kommunizieren. Hierfür empfiehlt sich die Aufstellung eines kleinen Kostenplans, der neben den direkten Umsetzungskosten für das Projekt auch eventuelle Gegenleistungen, Investitionen in die Kommunikation, Kosten für Präsentationsveranstaltungen und anderes enthält, damit Sie ein klares Gesamtbild von Ihrem finanziellen Bedarf haben. Denken Sie auch daran, das reale Budget für die Umsetzung des Projekts zu nennen. Es ist wesentlich besser, ein „Overfunding“ zu erzielen (also das zuvor genannte Finanzierungsziel zu übertreffen) als ein Ziel zu nennen, das über dem effektiven Bedarf liegt und möglicherweise nicht erreicht wird.

4. WIEVIEL ZEIT HABE ICH? (Dauer der Kampagne)

Jede Crowdfunding-Kampagne hat eine festgelegte Dauer, aber wie kann dieser Parameter korrekt definiert werden? Das erste Kriterium hierfür ist das Budget, das Sie zusammentragen möchten. Wie viele Personen müssen Sie erreichen und überzeugen, um zum Ziel zu gelangen? Statistiken zufolge liegen die optimalen Zeiträume im Durchschnitt zwischen 45 und 60 Tagen. Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung über diesen Parameter jedoch auch, dass das Projekt über die gesamte Laufzeit des Crowdfundings betreut und eventuell aktualisiert werden muss und dass Sie sowohl online als auch offline konstant kommunizieren sollten. Denken Sie auch daran, dass eine zu lange Laufzeit an der Dringlichkeit der Spenden zweifeln lässt.

5. WAS MÖCHTE ICH ZURÜCKGEBEN`? (Reward/Gegenleistung)

Bei vielen Crowdfunding-Kampagnen ist die Gegenleistung (reward) eine Anregung zur Spende und Teilnahme. An Buch- oder Musikprojekten nehmen zum Beispiel viele Personen teil, um dann vorab die DVD oder das Buch zu erhalten, kostenlos oder zu einem günstigeren Preis als dem geplanten Einzelhandelspreis. Im sozialen Bereich werden in der Regel Spendenkampagnen (donation-based) ohne Gegenleistung gewählt oder ein Reward-Modell mit Gegenleistungen symbolischer oder emotionaler Natur (zum Beispiel öffentliche Erwähnung der Unterstützer in einer Danksagungs-Liste). Personen, die solche Kampagnen unterstützen, tun dies in der Regel nicht für eine Gegenleistung, sondern möchten Teil einer Gemeinschaft sein und sich für etwas Wichtiges einsetzen.

Nachdem Sie diese Aspekte geklärt haben, können Sie Ihre Crowdfunding-Kampagne starten und Ihre Ideen klar und effizient vermitteln. Nutzen Sie diesen kurzen Leitfaden, um zu prüfen, ob Ihr Projekt alle Voraussetzungen für eine optimale Kommunikation erfüllt und dann … happy Crowdfunding!


Zurück zum Seiteninhalt