• Italiano
  • Deutsch
  • English
  • Français
  • Español
  • Português BR
  • Polski
  • Русский
Direkt zum Seiteninhalt
Pillar

Wie verkauft man Musik auf iTunes (und auf der eigenen Webseite): Der iTunes-Guide 2017

“It’s not just love for music, it’s my passion. It goes beyond liking, and beyond a hobby. It’s about a way of living. Music is essential to my life.”, Dieser Satz stammt von einem der bekanntesten DJ's der Welt, Armin van Buuren und trifft bestimmt auch auf Sie zu.

Die Digitalisierung bietet auch für Musiker neue Möglichkeiten der Selbstvermarktung. Nie war es einfacher, ein Musik-Business aufzubauen. Verkaufen auch Sie Ihre Musik selbst. Online. Die Fakten sprechen für sich: 45% des Gesamtumsatzes der Musikindustrie wird im Internet generiert und der Streaming-Umsatz ist um 45,2% seit 2014 gestiegen.

Da stellt sich eine zentrale Frage:  „Wie kann auch ich mit meiner Musik im Netz Geld machen"?

Als erstes sollten Sie damit beginnen, ihre eigene Musik über iTunes zu verkaufen, zunächst im eigenen Land und später weltweit.

Aber neben der Veröffentlichung der Musik auf großen Streaming-Portalen, sollte Sie auch auf eine eigene Webseite setzen. Bauen Sie am besten auf eine E-Commerce-Webseite und verkaufen Sie Musik direkt und unabhängig. Wenn Sie beides miteinander verknüpfen, erreichen Sie über iTunes und den eigenen Onlineshop tausende Musikinteressierte.

Erzeugen Sie maximale Aufmerksamkeit und schöpfen Sie dabei alle Potenziale aus.

Wenn Sie der folgenden Anleitung folgen, werden Sie die digitalen Bühnen erobern!

Wie verkauft man auf iTunes


Um Musik bei iTunes hochzuladen, gibt es zwei Wege:

  • Direkter Upload auf iTunes

  • Upload über Aggregatoren

Direkter Upload zu iTunes


Der direkte Weg hat einen entscheidenden Vorteil: Sie müssen die Gewinne mit niemanden teilen.

Aber, der direkte Verkauf ist kein einfaches Unterfangen. Es gibt eine Menge Anforderungen und Richtlinien, die beachtet werden müssen.

Um die Anforderungen einzusehen, solltest man sich bei iTunes Connect anmelden.
Anforderungen.

  • zunächst müssen Sie bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen. Sie benötigen einen Mac mit der Version OS X 10.5 oder neuer, 512 MB RAM und 20GB Festplattenspeicher. Sollten Sie einen Windows-Rechner nutzen, keine Sorge: Sie können mit einem Aggregator arbeiten, mit dem Sie einfach und schnell Songs hochladen können. Wenn Sie es lieber ganz bequem mögen, können Sie nach einem Anbieter auf Fiverr suchen, der einem jegliche Arbeit abnimmt.

  • dann benötigen Sie eine Apple ID.

  • zudem benötigen Sie eine TIN (Steuer-Identifikationsnummer). TIN ist eine Steuernummer, die Sie benötigen, wenn Sie ihre Musik in den USA verkaufen möchten. Diese können Sie sich einfach auf der offiziellen Seite des IRS besorgen. Falls Sie eine Umsatzsteuer-ID besitzen, dann fragen Sie nach einem  EIN-code und füllen Sie den SS-4 Antrag aus. Sollte  keine Umsatzsteuer ID vorliegen, dann fragen Sie nach dem ITIN-code und füllen Sie das Formular W-7 aus.

  • dann benötigen Sie einen EAN oder UPC Code für jede CD- und einen ISRC Code für jeden einzelnen Song, um diesen online verkaufen zu können. UPC ist ein Unviversal Product Code, der dem Barcode auf einer CD entspricht. Um einen solchen Code zu beantragen, müssen Sie  sich an die GS1 wenden. ISRC ist eine internationale digitale Kennung für jeden Song. Brauchen Sie diese? Ja, denn Nielsen SoundScan nutzt diesenfür die Billboard-Charts.

  • dann sollte man sich als iTunes Content Provider bei  iTunes Connect anmelden.


Um ein iTunes Content Provider zu werden, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen: Sie müssen bereits 20 Alben publiziert haben. Mit anderen Worten: wenn Ihr keine langjährige Band wie zum Beispiel Coldplay oder eine Plattenfirma seid, könnt ihr kein Content Provider werden.

Sackgasse?

NEIN. Es gibt eine weitere Option. Sie können Musik auf iTunes hochladen, wenn Sie auf einen Aggregator Davon gibt es zahlreiche. Die offizielle Apple-Liste umfasst 51.

Musik über einen Aggregator hochladen


Musik über Aggeratoren auf iTunes hochzuladen und zu  verkaufen ist ziemlich einfach. Der Upload zu digitalen Musik-Shops geht sehr schnell.

Die wohl bekanntesten Aggregatoren sind Distrokids, CDBaby und TuneCore. Alle verfügen über eine einfache Bedienoberfläche, die es ermöglicht in nur 10 Minuten Songs zu veröffentlichen.

Hier folgen nun einige Infos, wie Sie mit Aggregatoren zusammenarbeiten können und welche  Kosten auf Sie zu kommen.

Wie viel wird iTunes für den Service berechnen?


Die Preise variieren, je nach dem, welchen Aggregator Sie nutzen.

Um den richtigen zu finden, können Sie sich dieser Liste bedienen, die  einige Details zu den jeweiligen Anbietern enthält.

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Preismodelle:


1. durch die Zahlung einer monatlichen oder jährlichen Rate entsteht keine Vermittlungsgebühr. TuneCore und SongCast bieten dies an.

2. Bezahlung einer Gebühr für jeden Songverkauf. Das bietet zum Beispiel Wondermark an.

3. Hybridmodell: Zahlung einer festen Rate und einer Gebühr pro Verkauf; dies gilt als die beste Mischung, um Musik zu verkaufen über Vermittler wie Distrokid oder CD Baby.


Um das passende Modell zu finden, ist es wichtig, die Preisstrukturen genau zu studieren.


Schauen Sie sich die Aggregatoren genau an!

  • Welcher Aggregator passt zu meiner Musik? Studieren Sie die Künstlerlisten der Vermittler und finde Sie so heraus, wer zu ihrer Musik passt. Für DJ's ist Beatport bspw. die beste Wahl.

  • Wann werde ich bezahlt? Je nach Anbieter wird monatlich oder direkt bezahlt.

  • Wie oft erhalte ich einen Verkaufsbericht? Das variiert von Anbieter zu Anbieter. Sie können einen monatlichen, wöchentlichen oder täglichen Bericht bekommen.

Es macht Sinn, sich vorher die FAQ`s und Support-Seiten der Anbeiter anzuschauen, um weitere Informationen zu erhalten. Zudem können Sie den Kundenservice kontaktieren.

Wie kann ich die Verkäufe anregen? Über eine eigene Webseite.



Das Anbieten und Hochladen von Musik auf  iTunes ist die Grundlage zum Erfolg. Um aber Kunden zu gewinnen, sollte Sie sich noch weiterer Möglichkeiten bedienen. Die grundlegende Frage ist also: wie ziehe ich die Aufmerksamkeit auf mich? Eine Webseite kann hier die Antwort sein.

Viele halten das Erstellen einer Webseite für sehr aufwendig, was es jedoch nicht ist, und schätzen zudem den Nutzen falsch ein.

Folgendes sollten Sie grundsätzlich beachten: auf den Listen der Aggregatoren sind Sie nur Gast und Sie müssen gewisse Regeln befolgen. Wenn ein Anbieter plötzlich vom Markt verschwindet, werden die Verkäufe sofort gestoppt. Es macht also Sinn, weitere Einnahmequellen zu haben. Auf einer eigener Webseite haben Sie immer die völlige Kontrolle über Ihre Musik.

Eine schöne one-page Webseite reicht hier schon aus.  Sie müssen lediglich ein passendes Template aussuchen, mit eigenen Inhalten befüllen und online stellen.
Dieses Template passt zu mir! Ich möchte mehr darüber erfahren: http://wsx5.net/3Sounds-Template
Das richtige E-Commerce Template für einen Musiker sollte folgende Infos und Inhalte bereitstellen:

  • Einen Lebenslauf. Wer bin ich, was mache ich und wo wohne ich?

  • Die Musik. Welche Musikrichtung spiele ich? Geben Sie Einblicke in ihre Kunst.

  • Einen Event-Kalender. Lassen Sie die Leute wissen, wo Sie unterwegs sind und live auftreten.

  • Kontaktformular. Geben Sie allen die Möglichkeit, Sie zu erreichen.

  • Shop. Bieten Sie die Möglichkeit an, Songs direkt auf der Webseite zu kaufen. Dazu haben wir einige Tipps definiert:

ermöglichen Sie es, die Songs Probe zu hören

wählen Sie passende Bilder aus

vergewissern Sie sich, dass die Webseite benutzfreundlich ist.

Wie kann ich meine Musik auf iTunes promoten und wie setze ich dabei Social Media und andere Dienste ein.



Ein ganz wichtiger Punkt auf dem Weg zum Erfolg, ist die richtige Marketingstrategie.

Nun ist das das Fundament gelegt. Sie haben einen iTunes Account und einen Aggregator. Was brauchen Sie noch? Marketing! Aber wie betreiben Sie  Marketing auf iTunes, über Social Media und weiteren passenden Seiten ohne aufdringlich zu wirken? Alles was Sie brauchen ist ein Plan und Kreativität.

Der Song ist geschrieben, aufgenommen und produziert? Was nun?

  • Stufe 1: erstellen Sie einen Zeitplan.

  • Stufe 2: überlegen Sie sich einen guten Zeitpunkt für die Veröffentlichung des Songs. Im Internet finden Sie dazu zahlreiche Statistiken und Informationen.

  • Stufe 3: Beziehe Sie Ihre Fans ein. Zeigen Sie  Bilder von den Aufnahmen und den Proben über Instagram oder Facebook. Veröffentlichen Sie Appetithappen auf youtube und suchen Sie den direkten Kontakt auf twitter. Bedienen Sie sich einiger Guerilla-Taktiken und spielen Sie Songs auf der Straße.

  • Stufe 4: Live-Promo stellen Sie eine Gig-Playlist online und fragen Sie Event-Manager nach Interview-Möglichkeiten.

  • Stufe 5: bemessen und prüfen Sie Ihre Strategie. Nach den ersten Wochen sollte Sie die Statistiken der Webseite analysieren. Welche Aktionen haben sich bezahlt gemacht? Zu welchen Uhrzeiten solltest Sie aktiv sein und wer sind die Fans überhaupt?
Zusammenfassung

Durch diesen Guide, wissen Sie jetzt, welche Hebel Sie in Bewegung setzen müssen, um Musik online bei iTunes zu verkaufen. Sie müssen aber nicht alle Schritte sofort umsetzen. Legen Sie folgende Handlungsmaxime zu grunde: Machen Sie es anderen leicht, Ihre Musik zu kaufen. Binden Sie Fans und gewinnen Sie Neue!
Diesen Artikel und die Liste der Aggregatoren kann man hier runterladen
Informiert bleiben
Copyright © 2017 Incomedia S.r.l. Alle Rechte vorbehalten. USt.-ID: IT07514640015. Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von Incomedia.
Zurück zum Seiteninhalt